Evangelische Kirchengemeinde Mühlhausen – Tairnbach

Singen im Freien mit Abstand möglich!

7. Juli 2020

Seit dem 1. Juli ist bei Gottesdiensten das Singen im Freien mit 2 Meter Abstand wieder erlaubt. Deshalb haben wir vergangenen Sonntag begonnen, an unseren leicht verkürzten Sonntagsgottesdienst ein freies Singen neben der Kirche anzuhängen. Dabei können wir uns gut mit dem notwendigen Abstand aufstellen und ohne Mund-Nasen-Schutz singen. So wollen wir es auch die übrigen Sonntage in diesem Monat halten.

Den Gottesdienst an Sonntag, dem 26. Juli planen wir als Abendgottesdienst um 19 Uhr mit dem Posaunenchor, der ab dem 13. Juli wieder mit den Proben beginnt. Für Kinderchor und Krabbelgruppe werden die Planungen mittlerweile konkreter, spätestens nach den Sommerferien wieder in die regelmäßigen Treffen einzusteigen. Für Kirchenchor und Seniorenkreis müssen wir uns noch besprechen und überlegen, wie gute Lösungen aussehen könnten.

Der Kirchengemeinderat wird in seiner nächsten Sitzung am 16. Juli den aktuellen Stand zusammentragen und sich um die notwendigen Voraussetzungen für die Durchführung von Gottesdiensten, Gruppen, Kreisen und Chören in Form von Hygienekonzepten und Schutzvorkehrungen kümmern und an die Gruppenleiter weiterreichen. In der letzten Ferienwoche trifft sich der Kirchengemeinderat ein weiteres Mal, um im Hinblick auf das Ende der Sommerferien abermals, wenn nötig, diese Vorgaben zu aktualisieren.

Der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen in unserem Kindergarten ist unterdessen erfolgreich angelaufen.

Alles in allem geht es also voran. Und wir werden mit den Erfahrungen jetzt auch präpariert sein, um mit verschiedenen Szenarien im Herbst und Winter gut umgehen zu können – in der Hoffnung, dass wir mit unser aller bedachtem Handeln einen zweiten, großen Lockdown wie über Ostern verhindern können. Wie konkret wir dann beispielsweise unsere Weihnachtsgottesdienste feiern können, wird eine der spannenden Fragen sein, die uns in der zweiten Jahreshälfte beschäftigen werden.

Passend ist der Monatsspruch für diesen Monat: „Der Engel des HERRN rührte Elia an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir.“ (1. Könige 19,7)

Bleiben Sie gesund, behütet und munter, Ihr Pfarrer Klemens Dittberner

Aktuelle Vorgaben für das Treffen von Gruppen, Kreisen und Chören

24. Juni 2020

Ausgehend von den Landesverordnungen zum weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie und unter Berücksichtigung der lokalen Situation bestehen mittlerweile für unsere Kirchengemeinde drei Schutzkonzepte, in denen alle notwendigen Regelungen niedergelegt und die entsprechenden Vorgaben für das jeweilige Vorgehen fixiert sind:

  • das „Schutzkonzept Gottesdienst“,
  • das „Kirchenmusikalische Schutzkonzept“,
  • ein „Allgemeines Schutzkonzept für Zusammenkünfte im Gemeindesaal“.

Auf dieser Grundlage feiern wir bereits seit dem 10. Mai Gottesdienste mit Abstand und ohne Mund-Nasen-Schutz, leider gegenwärtig auch ohne Gemeindegesang. Dieses Angebot wird mit ca. 25-30 Besuchern je Gottesdienst gut angenommen, womit wir auch die Kapazitätsgrenze von rund 35 Personen einhalten können.

Das „Allgemeine Schutzkonzept für Zusammenkünfte im Gemeindesaal“ ermöglicht nunmehr auch unseren kleinen Gruppen mit bis zu 10 Teilnehmern wieder regelmäßige Treffen, ab dem 1. Juli mit maximal 20 Personen. Bis auf die Krabbelgruppe, den Seniorenkreis und das Frauenfrühstück können sich die anderen Gruppen und Kreise damit wieder regelmäßig treffen, wobei in den Sommermonaten ausdrücklich auch der Schlossinnenhof mitbenutzt werden soll, um die Infektionsgefahr zu minimieren.

Das „Kirchenmusikalische Schutzkonzept“ koppelt das gemeinsame Singen und Musizieren an Mindestabstände sowie Mindestraumgrößen und maximale Probedauer. Damit ist auch in diesem Bereich nur eine schrittweise Rückkehr zu einem regelmäßigen Turnus möglich. Anfangend beim Posaunenchor am 13. Juli stellen wir uns aber darauf ein, dass der Probenbetrieb in den anderen Chören über den Sommer wieder anlaufen kann.

Natürlich kann es allerdings in dem gesamten Zusammenhang zu notwendigen Anpassungen bei Örtlichkeiten und Terminierung kommen. Wichtig ist, dass alle Verantwortlichen nach den aktuellen Schutzkonzepten handeln und jeweils eine Teilnehmerliste geführt wird. Diese bewahren wir für vier Wochen im Pfarramt auf und vernichten sie anschließend. Sie wird nicht elektronisch verarbeitet, sofern nicht ein Verdachtsfall dies notwendig machen sollte.

 

„Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder“ (1. Könige 8,39) – Kurze Besinnung zum Monatsspruch

15. Juni 2020

Mit diesen Sorgensteinen, gestaltet von den Kindern im Kindergarten Senfkorn mit ihren Erzieherinnen, haben wir am Samstag, 13.6. den ersten Gottesdienst nach der Corona-Pause in der Woge Mühlhausen gefeiert. Wir mussten uns erst wieder finden, auch noch auf weitere Besucher von außerhalb verzichten. Pfarrer und Organistin mussten Mundschutz tragen. Das war eine kleine Herausforderung!

Stellen Sie sich vor, Sie hören nicht mehr so gut und dann versucht sich Ihnen jemand mit Mundschutz verständlich zu machen. Vorher bestand Ihre Taktik darin, dadurch den Worten ihrer Umwelt zu folgen, indem sie diese den Menschen teils von den Lippen abgelesen, teils dazu erdacht haben. Und jetzt? – So ist es gut und erforderlich, wenn wir gerade in diesen Zusammenhängen zu ganz einfachen Dingen (zurück)kommen: einen Stein in die Hand nehmen, eine vertraute Melodie dazu hören und das Vater Unser sprechen. So haben wir es am Samstag getan und sind damit unausgesprochen den Worten des Monatsspruchs für diesen Juni gefolgt und haben Gott vertraut, wie bereits der König Salomo, der einst betete, als er den fertigen Tempel in Jerusalem einweihte: „Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder.“

Angebote über Pfingsten

28. Mai 2020

In diesem Jahr gehen wir anders auf das Pfingstfest zu als sonst. Auf der einen Seite ermöglichen die Lockerungen in der Corona-Pandemie lange vermisste Besuche von Verwandten und Freunden wieder, die Radtour zum Lieblingsrestaurant oder sogar den geplanten Pfingsturlaub. Auf der anderen Seite bleibt unser Alltag geprägt von Schutzmaßnahmen und gewohnte wöchentliche Aktivitäten und Termine im Jahreskalender gestrichen.

So können wir einerseits am Pfingstsonntag, 31.5. um 10 Uhr in der Ev. Kirche Tairnbach mit den geltenden Schutzvorgaben unseren Pfingstgottesdienst feiern, andererseits wird der traditionelle Gottesdienst im Kirchenbezirk am Pfingstmontag nicht wie geplant gemeinsam in Waibstadt gefeiert, sondern wandert als Online-Gottesdienst unter der bewährten Federführung der Kirchengemeinde Angelbachtal ins Internet. Einfach bei YouTube „Kirchengemeinde Angelbachtal“ eingeben, dann finden Sie darüber hinaus weitere Online-Gottesdienste der letzten Wochen, u.a. auch den Himmelfahrtsgottesdienst, an dem auch unsere Gemeinde beteiligt war.

Wir selbst sind zu Pfingsten besonders tätig geworden, indem wir ein Angebot der Gemeindebriefdruckerei genutzt haben, kostenlos einen achtseitigen „Hoffnungsbrief“ für die Gemeinde zu erstellen. In Kooperation von unserem Kindergarten und den Gruppen und Kreisen für Kinder haben wir daraus einen „Hoffnungsbrief für Kinder“ gemacht.

Passend stellen wir einen Wuselgottesdienst zum Selberfeiern zur Verfügung.

Außerdem gibt es zum Runterladen zur Pfingstgeschichte ein kleines Rätsel.

Auf unserer Homepage www.evkitai.de findet sich dazu vom Wuselgottesdienst-Team ein Angebot für die Feier eines kleinen Wuselgottesdienstes zu Hause.

Auch an den kommenden Sonntagen, 7.6. und 14.6. feiern wir um 10 Uhr Gottesdienst in der Kirche.

Außerdem nehmen wir zum Monatswechsel unsere Gottesdienste in den Pflegeheimen in Mühlhausen wieder auf, die allerdings vorerst nicht für die Öffentlichkeit zugängig gemacht werden können. Am 26.5. fand nach knapp dreimonatiger Pause wieder ein Gottesdienst in der Kraichgau-Seniorenresidenz statt, am 13.6. feiern wir in der Woge Mühlhausen unseren ersten Gottesdienst seit vier Monaten.

Ab heute: eingeschränkter Regelbetrieb im Kindergarten

25. Mai 2020

Mit dem heutigen Tag, 25.5.2020 tritt im Kindergarten Senfkorn die nächste Stufe auf dem Weg zurück zum Regelbetrieb in den Kindergärten in Kraft. Nachdem seit dem 27.4. die Möglichkeit einer erweiterten Notbetreuung bestand, können nunmehr auch Eltern für ihre Kinder einen Bedarf anmelden, die nicht in einem systemrelevanten Bereich arbeiten oder an ihrem Arbeitsplatz unabkömmlich sind. Außerdem soll nun ein besonderes Augenmerk auch auf die Kinder gelegt werden, die einen erhöhten Förderbedarf haben. Bis zu 50% der normalen Kapazitäten dürfen – sofern das Personal dafür vorhanden ist – wieder ausgeschöpft werden und damit zumindest tageweise die Familien mit Bedarf entlastet werden. Dies bedeutet für den Kindergarten Senfkorn, dass wir 5 Krippenplätze sowie bis zu 25 Kindergartenplätze von Montag bis Freitag belegen können. Abgerechnet wird vorerst tageweise. In der vergangenen Woche wurde dementsprechend der Bedarf von der Kindergartenleitung bei allen Familien abgefragt. Die Umsetzung der vorgegebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen ist gewährleistet. Bei Fragen oder Informationsbedarf wenden Sie sich bitte per Mail kiga.tairnbach@kbz.ekiba.de an unsere Leiterin Tatjana Halama.